Besondere Ereignisse

Auf dieser Seite soll an besondere Ereignisse in unserer Kirchengemeinde erinnert werden. (Zum Vergrößern der Bilder diese bitte jeweils anklicken.)


Das Bierener Missionsfest 2017

Das Bierener Missionsfest fand vom 9.3.bis 12.3.2017 statt. Martin Luthers 500. Geburtstag stand in diesem Jahr besonders im Focus. Martin Buchwald war unser Gastredner, der die Veranstaltungen unter folgende Themen brachte:

- Jesus Christus - der Name, der über alle Namen steht (solus Christus)

- Ein frohmachender Glaube (sola fide)

- Eine befreiende Gnade (sola gratia)

- Bibelleser wissen mehr (sola scriptura)

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch den Posaunenchor, den Singkreis Rödinghausen und der "Kom'ma Herr Band" des CVJM.

 

 

 

 

Unsere Orgeln wurden generalüberholt

Unsere Kirchen leiden darunter, dass sie nicht kontinuierlich beheizt werden können und dadurch die Temperaturen im Wochenverlauf deutlichen Schwankungen unterliegen. Warme Luft nimmt stärker Feuchtigkeit auf als kalte Luft.  Diese aufgenommene Feuchtigkeit schlägt sich dann an kalten Gegenständen wieder nieder. Wir alle kennen das auch in unseren Wohnungen. Die Orgelpfeifen in der Kirche wärmen sich nun nicht so schnell auf wie die sie umgebende Luft und so schlägt sich immer wieder Feuchtigkeit an ihnen nieder, die dann nach vielen Jahren zur Ablagerungen - auch Schimmelbildungen führen kann. Nicht nur die Heizungsluft ist die Ursache dieses Prozesses - auch der Feuchtigkeitsunterschied zwischen Außen- und Innenluft an Tagen, an denen gar nicht geheizt wird, führt zu diesem Prozess. Denn die Außenluft kommt ja nach innen, wenn die Kirchentore zu Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen geöffnet werden. Auch die Menschen bringen durch ihre Atemluft viel Feuchtigkeit mit. Dieses Problem haben alle Kirchen, und jede Orgel kann ein Lied davon singen. Der Orgel wäre es am liebsten, wenn die Temperatur in der Kirche etwa bei 15 Grad bliebe bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50%  und 52 %. Auch wenn die Luft zu trocken ist, stöhnt die Orgel. Unterhalb einer Luftfeuchtigkeit von 40% bekommt sie Risse. So müssen unterschiedliche Maßnahmen getroffen werden, damit es der Orgel und natürlich dadurch bedingt auch den Kirchenbesuchern unter ihr gut geht. Die Ev.-Lutherische Kirchengemeinde Rödinghausen ist sich dieser Verantwortung bewusst und lässt von Zeit zu Zeit den Orgelbauer nachsehen. In diesem Jahr wurden sowohl in der Kirche Bieren als auch in der Bartholomäuskirche nach nunmehr 19 Jahren die Orgeln generalüberholt und gereinigt. Dazu war es erforderlich, dass sie komplett zerlegt wurden. Ein Blick in den Reparaturbereich lässt erahnen, wie aufwendig eine solche Reparatur ist, die in der Bartholomäuskirche Anfang 2017 abgeschlossen wurde. Denn dann saßen alle 1102 Pfeifen wieder auf dem richtigen Posten. Eine bewundernswerte Arbeit, die hier vom Orgelbaumeister Willehard Schomberg in vier Wochen geleistet wurde. 

Um erneutem Befall weitestgehend vorbeugen zu können, wurde darüber hinaus ein Lüftungssystem installiert, das Außen- und Innenluft austauschen soll, wenn die Werte nicht zusammenpassen. Der Gesamtaufwand ist nicht ganz billig und vielleicht helfen Spenden, diese Aktion leichter zu schultern.

Nun dürfen wir wieder unserer Organistin Friederike Beckmann oben an der Orgel zuhören und können sagen: "Es hat sich gelohnt."

Falls Sie auch spenden möchten - hier finden Sie die Kontonummer der Kirchengemeinde (Spendenzweck: Orgelreparatur)

CVJM feiert sein 125-jähriges Bestehen

Kreisposaunengottesdienst in der Bartholomäuskirche

Der CVJM Rödinghausen startet die Feierlichkeiten zu seinem 125-jährigen Bestehen mit einem großartigen Kreisposaunengottesdienst in der Bartholomäuskirche.

89 Blechbläser erschallen in der Bartholomäuskirche am 26.2.2017 um 9:30 Uhr

Zum Glück hat unsere Bartholomäuskirche mächtige Mauern und ist daher sehr standfest. Dies war auch nötig, denn die 89 Blechbläser, die eigens zum Auftakt des 125-jährigen Bestehens aus Nah und Fern zusammengekommen waren, erfüllten die Bartholomäuskirche mit wunderbaren harmonischen Klängen und begleiteten beeindruckend den Gottesdienst in Rödinghausen. Der Kreisposaunengottesdienst wird alljährlich wechselnd bei den CVJM-Vereinen im Kreisverband Bünde gefeiert. Diesmal war der CVJM Rödinghausen dran und wir durften einen stark musikalisch geprägten Gottesdienst erleben. Die Predigt hielt der CVJM Kreisverbandssekretär André Strötker, unterstützt von den CVJM-Mitarbeitern. Dieser Gottesdienst war gleichzeitig der Auftakt zu den CVJM-Feierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Bestehens des CVJM Rödinghausen. Eine große Gemeinde erfreute sich an den wunderbaren Klängen des großen Posaunenchores und durfte am Schluss noch Zugaben genießen. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!

 

 

Musik in Rödinghausen

Konzert in der Bartholomäuskirche am 13. November 2016

Vielfältig und abwechsungsreich gestaltete sich das Konzert am 13.11.2016. Von J.S.Bachs  "Ave Maria" über ein Volkslied aus Neapel bis zu modernen Popsongs wurde der Bogen gespannt: Musik aus vier Jahrhunderten, gespielt auf Gitarre, Geige, Saxophon, Keyboard, Klavier, Querflöte und Gesang. Eindrucksvoll stellten die jungen Solisten und Konzertvirtuosen ihr Können vor. Bei aller Vielfalt entstand hier ein harmonisches Gesamtwerk unter der Regie der Musikschule Pr. Oldendorf zusammen mit RockVoice und Lernen hoch 3. Zusätzlich zum musikalischen Genuss wurden die Gäste in der Pause verwöhnt von den Rödinghauser Landfrauern mit Getränken und einem Imbiss.Durch das Programm führte Dr. Botzek von der Gemeinde Rödinghausen. 

 

 

 

 

Erntedankgottesdienste am 2.10.2016

In herrlich aufbereiteten Kirchen (Bartholomäuskirche linkes Bild und Kirche Bieren rechtes Bild) wurden am 2.10.2016 die Erntedankgottesdienste gefeiert. Begleitet wurden sie dabei vom Posaunenchor und dem Singkreis. Die vielen Früchte und Erntegaben wurden uns von heimischen Landwirten und Obsthöfen dankenswerterweise zur Verfügung gestellt und in den Kirchen von fleißigen Helfern wunderpar präsentiert. Hier ein paar Ansichten.

 

 

 

 

 

 

Hubertusmesse am 21.August 2016

Am 21. August 2016 fand der Kreisjägertag im Mehrgenerationenpark in Rödugnhausen statt. Ein reichhaltiges Programm erwartete die Besucher mit Jagdhundvorführung, Jagdhornbläserei, Pflanzenbestimmung, Bogenschießen, Kettensägenkunst, Nistkästenbau, Imkerbeteiligung, Hüpfburg und Karussell für die Kinder  und nicht zuletzt kulinarischen Überraschungen. Zum Auftakt dieser Veranstaltung wurde in der Bartholomäuskirche um 9.30 Uhr eine Hubertusmesse zur Ehre Gottes gefeiert.

Die Hubertusmesse hat eine bestimmte Liturgie, bei der auch Parforcehörner mitwirkten, -  in unserem Gottesdienst vertreten durch die Jagdhorngruppe Grönegau. Die Kirche war vom Grün der Wälder geschmückt und grüne Trachten, Farben und Klänge wurden aufgeboten zum Lobe Gottes, als dem Schöpfer und Bewahrer der Welt. Es war ein sicher außergewöhnlicher Gottesdienst, der eröffnet wurde durch die Bläsergruppe Hegering und der Jägerschaft Rödinghausen. Die Jagdhorngruppe Grönegau begleitete dann die gesamte Liturgie mit eindrucksvollen Klängen. Die Predigt wurde gehalten von Pfarrer Gerhard Tebbe zusammen mit Prädikant Jürgen Tücke. Auch nach dem Gottesdienst durften wir uns an den Klängen der Jagdhorngruppe Grönegau vor dem Haupteingang der Bartholomäuskirche erfreuen.

Nacht der offenen Kirchen am 15.5.2016

Pfingsten: Siebte Nacht der offenen Kirchen

 

Zum siebten Mal luden evangelische Gemeinden in Westfalen und Lippe zu einer Nacht der offenen Kirchen ein: Am Pfingstsonntagabend waren rund 200 Kirchen geöffnet. Sie luden ein zu Kunst, Kultur und Kulinarischem. Das Programm, das die Gemeinden auf die Beine stellen, ist so vielfältig wie die evangelische Kirche. Als Termin ausgerechnet Pfingsten zu wählen, war eine bewusste Entscheidung: Pfingsten ist das Fest, an dem die Kirchen an die Sendung des Heiligen Geistes erinnern. Dieser Geist inspiriert zur Öffnung, seit jenem ersten Pfingstfest in Jerusalem. "Öffnung“ heißt: offen für Begegnungen, offen auch für Anderes und Neues". 

Die 7. Nacht der offenen Kirchen am Pfingstsonntag, den 15. Mai 2016 wurde in der Bartholomäuskirche wieder eine musikalische „Nacht“. Die zahlreichen Besucher genossen einen unterhaltsamen Abend, den der Posaunenchor, die Landfrauen mit Imbiss und Getränken im „Haus an der Kirche“ und die Solistin Jördis Treude mit dem Pianisten Pitt Witt zu einem kurzweiligen Abend gestaltet haben.

Der Posaunenchor Rödinghausen brachte im Zusammenspiel mit dem Posaunenchor Bieren und auch einigen Kollegen aus Westkilver Neues wie die sehr eingängige israelische Melodie „Hevenu schalom alechem“  und beliebt Bekanntes wie den „Highländer“ zu Gehör. Dem Konzert schloss sich eine Pause an, die man mit einem kleinen Imbiss und einem Glas Wein oder einem anderen Getränk zum Gespräch nutzen konnte, bevor man dann die Erfahrung machen konnte, welche religiöse Tiefe sich auch in manchen populären Liedern wie „From a distance“ oder „You raise me up“ verbirgt, die Jördies Treude überzeugend vorstellte. Die Sängerin Jördies Treude und den Pianisten Pit Witt verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft. Für ihre gemeinsamen Auftritte erarbeiten sie ihre Lieblingslieder  und stellten uns ihre Interpretationen am diesjährigen Pfingstsonntag vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskonzert im Dezember 2015

Siegfried Westfal dirigiert das Sinfonieorchester der Musikschule Bünde

Friederike Beckmann dirigiert den Singkreis der ev. Kirchengemeinde Rödinghausen

Tim Weigardt am Klavier

Das Adventskonzert -eine Veranstaltung des Kulturamtes der Gemeinde Rödinghausen zusammen mit der ev.-Kirchengemeinde Rödinghausen - in der Bartholomäuskirche am Sonntag, 13. Dezember, fand wieder großen Anklang. Es traten auf:  Der Singkreis Rödinghausen unter seiner neuen Leiterin Friederike Beckmann, das Sinfonieorchester Bünde unter der Leitung von Siegfried Westphal, sowie als Solisten Leonie Schwanneke (Violine), Nele Kappelmann(Violine), Tabita Mock(Violine), Sofie Ronsiek (Violoncello ) und am Klavier sowie an der Orgel Tim Weigardt. Dr. Botzek vom Kulturamt der Gemeinde Rödinghausen sprach die einleitenden Worte. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verabschiedung und Neubeginn

Ein herzliches Dankeschön für einen außerordentlich segensreichen Dienst

Es gibt Menschen, die verrichten treu ihren Dienst und es gibt die, von denen man sagen kann, dass sie zu ihrem Dienst berufen sind. Hannelore Wellensiek war im besten Sinne des Wortes zu ihrem Dienst berufen. Sie hat mit außerordentlichem Engagement über 26 Jahre ihren Dienst in der Bartholomäuskirche versehen.

Damit meine ich nicht nur die Intensität ihres Dienstes, in den regelmäßig auch ihre Familie einbezogen war, sondern auch mit wieviel Geschick und Liebe sie ihre Kirche zu jedem Gottesdienst geschmückt hat. Über die regulären Gottesdienste hinaus denke ich etwa an den farbenprächtigen und wunderschön ausgestalteten Altarraum zu Erntedank. Viele werden noch die Früchteteppiche, Kürbisse, Erntedankgaben, Brote, Weinreben- und Hopfendekorationen am Kanzelaufgang und die Dankgaben auf dem Altar vor Augen haben. Oder ich denke an den Schmuck der Kirche zu Weihnachten.

Allein das Aufstellen des Weihnachtsbaumes, das sie für alle Helfer zu einem kleinen Festtreffen gestaltete, ist vielen in Erinnerung. Gar nicht zu reden von den wunderschön geschmückten Weihnachtsbäumen, die oft so groß waren, das viele sich fragten, wie sie überhaupt aufgestellt werden konnten oder die große Weihnachtskrippe, die keineswegs zu unserer Kirche gehört, wie viele vermuten. Aber nicht nur zu diesen größeren Anlässen sondern auch bei jeder Trauung, Taufe, Beerdigung, Konfirmation ist unsere Kirche so vorbereitet und geschmückt gewesen, dass man sich sofort in der Kirche wohl fühlte.

Für mich ist es immer auch persönlich eine große Freude gewesen, mit ihr zusammen den Gottesdienst zu feiern, weil ich mich mit ihr auch im Glauben verbunden weiß. So hat sie über viele Jahre mit dem Gottesdienstteam wöchentlich den Kindergottesdienst vorbereitet, ihn sonntags mit den Kindern gefeiert und ihnen biblische Geschichten erzählt. Dazu gehörte immer auch das Kindergottesdienstfest im Sommer, das ohne die Familie Wellensiek und ihren Einsatz dafür nicht so hätte gefeiert werden können.

Aber auch der Hauptgottesdienst wurde dadurch bereichert, dass sie die Besucher schon am Portal mit freundlichem Lächeln begrüßt und willkommen geheißen hat, so dass man sich wirklich eingeladen fühlte, Gottes Haus zu betreten. Und das nicht nur zu den offiziellen Gottesdienstzeiten. So manchem Besucher hat sie bereitwillig vor und nach ihrem Dienst unsere Kirche gezeigt und den Altar erklärt. Und vielen, die bei solcher Gelegenheit die Stille und Geborgenheit des Gotteshauses suchten, ist sie auch zur einfühlenden Seelsorgerin geworden.

Ich danke Hannelore und ihrer Familie für ihren Dienst in all den Jahren und für die Freundschaft und Verbundenheit, die wir füreinander empfinden. Bleibt mir nur, mich darüber zu freuen, dass sie über den Eintritt in ihren verdienten Ruhestand hinaus doch auch weiterhin bereit ist, den Vertretungsdienst in „ihrer“ Kirche zu übernehmen.

Denn zum 1. September des Jahres hat Bärbel Uthoff den Dienst als Küsterin in unserer Kirche begonnen. Ihre offizielle Einführung in ihren Dienst und zugleich die offizielle Verabschiedung von Hannelore Wellensiek, konnten wir am 25. Oktober in der Bartholomäuskirche miteinander feiern.     Die Gemeinde hat an diesem Gottesdienst großen Anteil genommen.

Aus Anlass der Verabschiedung von Hannelore Wellensiek aus ihrem Dienst war auch Superintendent Jürgen Tiemann zu Gast, der von 1989 bis 2005 mit Hannelore Wellensiek in unserer Kirchengemeinde zusammengearbeitet hat. Ich freue mich darüber, dass er es einrichten konnte,  einmal wieder in seiner ursprünglichen Gemeinde zu sein.

                                                                                                                                                             Gerhard Tebbe

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschied von der Kirchenmusikerin Liga Auguste

Gerne hätten wir unsere Kirchenmusikerin Liga Auguste noch etwas länger bei uns behalten, aber der lange Weg von Herford nach Rödinghausen war ihr dann doch auf Dauer etwas zu weit. Wir sind froh, dass sie ihn all die Jahre auf sich genommen hat.

In der Vielzahl der Aufgaben, die sie neben ihrem  Studium in unserer Kirchengemeinde wahrnahm, war das sicherlich manchmal schon eine Herausforderung. Denn dazu gehörte nicht nur die regelmäßige musikalische Begleitung der Sonntags- und Kindergottesdienste, sondern auch die die Leitung des Singkreises und der beiden Kinderchöre, der großen und kleinen „Notenkaoten“. Da waren Krippenspiele einzuüben und Konzerte und immer auch wieder  Kasualien, wie Trauungen und Beerdigungen musikalisch zu gestalten. Vor allem sind die Konzerte unserer Kinderchöre zu nennen, die sie in guter Zusammenarbeit mit Sandra Niermann und dem Liedermacher Uwe Lal vorbereitet hat. Weitere  Höhepunkte waren vor allem die Adventskonzerte unseres Singkreises gemeinsam mit der Musikschule Bünde und die Leitung des vereinigten Projektchores verschiedener Gemeinden zu unserem Missionsfest, das ja gerade erst hinter uns liegt.

Bei all dem beeindruckte Liga Auguste immer wieder durch ihr hohes Maß an Musikalität und ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft. Davon profitierten auch die Festgottesdienste der Gemeinde. Liga Auguste verfügt über einen natürlichen Zugang zur Musik, der bei ihr verbunden ist mit großer Virtuosität und einem Streben nach Perfektion. Diese Mischung führte oft zu außergewöhnlichen Ergebnissen.

Besonders gern denken wir an Osternachtgottesdienste mit Liedern aus Taizé und Weihnachtsgottesdienste mit Krippenspielen und der Christmette. Die Gottesdienste zum Reformationsfest waren durch das gute Miteinander von Singkreis, Posaunenchor und Orgel sehr abwechslungsreich.

Die Kirchengemeinde dankte Liga Auguste im Gottesdienst am 25. Oktober 2015 für die geleistete Arbeit und wünscht ihr für ihr weiteres Wirken Gottes Segen.

Als ihre Nachfolgerin konnten wir herzlich Friederike Beckmann begrüßen. 

 

                                                                                    Gerhard Tebbe

 

 

 

 

 

 

Das 106. Bierener Missionsfest

Das Missionsfest fand in der Zeit vom 14. bis 18. Oktober statt.

Thema: Evangelisation mit Wilhelm Pahls

(Näheres über Wilhelm Pahls unter diesem Link:  http://www.bruderhand.de/evangelist/wilhelm-pahls/berichte)

Alle Veranstaltungen fanden in der Aula der Gesamtschule in Rödinghausen statt und waren gut besucht. Begleitet wurden die Vorträge vom Posaunenchor, einem eigens für das Missionsfest entstandenen Projektchor und der Kom'ma-Herr-Band des CVJM. 

Wilhelm Pahls behandelte in seinen Predigten folgende Themen und bot vor und nach den Gottesdiensten zu besonderen Gebetsrunden ein. 

Mittwoch, 14.10. 2015 um 19:30 UhrGottes Liebe ist größer als die größte Schuld

Donnerstag, 15.10. 2015 um 19:30 Uhr:  Alle Menschen müssen sterben

Freitag, 16.101.2015 um 19:30 UhrDie wichtigste Entscheidung im Leben! - Wer sie verpasst, hat umsonst gelebt. 

Samstag, 17.10.2015 um 19:30 UhrAlles ist nicht alles! - Ein Abend für alle - besonders für die Jugend 

Sonntag, 18.10. 2015 um 10: Uhr:   Die größte Kunst des Lebens! - Kennst Du das Geheimnis?

Sonntag, 18.10.2015 um 17:00 Uhr:    Ein total neues Leben! - Gerettet, gesegnet, geführt.

 

 

Erntedank und Begegnung

Begegnung im Haus an der Kirche zum Erntedank

<dl class="image-right" style="float: right; padding: 0px; font-family: Verdana, Arial, Helvetica, Geneva, Swiss, SunSans-Regular; line-height: 15.96px; "></dl>

Unsere Kirchengemeinde lud am 4.10.2015 zu einem Fest der Begegnung mit Asylsuchenden ein, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bartholomäuskirche  leben. So manches Mal begegnet man einander in unserem kleinen Ort und weiß doch wenig voneinander. Deshalb haben wir zunächst den  Gottesdienst zum Erntedank miteinander gefeiert, in dem wir auch Asylsuchende willkommen heißen konnten.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst war Gelegenheit,  einander bei einem „Nachbarschaftsfest“ kennenzulernen und sich ein persönliches Bild über die Kultur, das Leben und das Schicksal des anderen zu machen. Dieses Treffen fand  im Anschluss an den Erntedankgottesdienst im Haus an der Kirche statt.

Inzwischen leben in unserer unmittelbaren Nähe im „Haus Panorama“ gut ein Dutzend Menschen aus sehr unterschiedlichen Regionen dieser Welt. Da über die Nationen,  Kulturen und Religionen hinweg Essen miteinander verbindet, sollte das Kennenlernen mit einem gemeinsamen Essen verbunden werden.

Unabhängig davon würden sich einige der Asylanten über eine persönliche Unterstützung freuen.  Dafür werden noch „Paten“ gesucht, die etwa bei Behördengängen u. ä. (Ausländerbehörde in Herford, Jobcenter in Bünde, Krankenkasse, Beratungsstelle der Diakonie) diese Menschen begleiten. 

Hilfreich wäre dafür besonders die englische Sprache, so dass man sich mit den Asylsuchenden bzw. deren Arabisch und Englisch sprechenden Begleitern unterhalten kann. Manchmal ermöglicht so eine „Übersetzungskette“  die notwendige Verständigung mit der Behörde.

Seit der letzten Septemberwoche  ist zu den gut 80 länger verbleibenden Asylsuchenden das Jugendgästehaus in Rödinghausen als Erstaufnahmeeinrichtung für etwa 300 Asylsuchende in Funktion. Dabei handelt es sich nach jetzigem Stand aber eher um  eine „Durchgangseinrichtung“, so dass dafür „Paten“ nicht erforderlich sind.

Trotzdem werden diese Menschen Anliegen haben, für die sie Unterstützung oder Zuwendung brauchen. Für diese Menschen, sowie für die, die bisher schon bei der Kirchengemeinde Hilfe suchten, besteht ab sofort im „Haus an der Kirche“ (Kirchweg 1, 1. Stock) eine Anlaufstelle, wo zunächst dienstags zwischen 10.00 -11.00 Uhr jemand als Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird. Dafür benötigen wir eine Gruppe von Helfern, die es ermöglichen, dieses Angebot zu verwirklichen und Hilfe zu koordinieren.

Wer dazu bereit ist, in irgendeiner Form an der Unterstützung der Asylsuchenden mitzuwirken oder ein „Patenamt“ zu übernehmen, den bitten wir, sich entweder im Büro unserer Kirchengemeinde (s.o.)  oder bei Pastor Tebbe (Tel. 8161) zu melden. 

Gemeindefest am 14.6.2015

Die "Notenkaoten"

Aufführung des Ev. Kindergartens

Uwe Lal beim Singspiel "Josef, du kannst das"

Gemeindefest nach dem Gottesdienst

Mit großem Interesse verfolgten unsere Gemeindemitglieder den Auftritt des Kindergartens und der "Notenkaoten" im Rahmen des Gottesdienstes. Der Liedermacher Uwe Lal begleitete die Gruppen durch den Gottesdienst und führte mit ihnen das Singspiel "Josef, du kannst das" auf, wobei er in verschiedene Kostüme schlüpfte und Mitwirkende und Zuschauer in seinen Bann zog.  Nach dem Gottesdienst fand man sich bei bestem Wetter zu Kaffee, Kuchen, Eis, einer Bratwurst und Spielen auf dem Rasen vor der Kirche ein. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chorkonzert am 28.2.2015

Mit großem Aufgebot aller Chöre feierte der Verein zur Förderung der Kirchenmusik der Ev.-Luth. Kirchengemeinden Rödinghausen und Westkilver e.V. sein 15-jähriges Bestehen am 28.2. 2015 in der Bartholomäuskirche.

Zum Auftakt nahm der Leiter des Vereins, Reiner Altehoff, mit Dank einen Scheck der Sparkasse Herford aus den Händen von Siegfried Lux für den Förderverein Kirchenmusik entgegen.

Mit großem Engagement und überzeugender Vielfalt begeisterten die Chöre und nahmen die Besucher mit auf eine musikalische Reise durch Klassik, Kirchenmusik und Gospelsongs. Auch die Orgel kam zu ihrem Recht. So mancher Ohrwurm blieb nach dem Konzert noch haften. Den Schluss des Konzerts bildete ein mitreißender Kanon aller Chöre in einer durch Lichteffekte unterstützten eindrucksvollen Atmosphäre.

Die Chöre: 

- Kinderchor "Notenkaoten",  Leitung Sandra Niermann

- Gospelchor "Let's sing",  Leitung Anke Falkenreck und Stephanie Hölscher

- Singkreis Rödinghausen, Leitung Liga Auguste

Gospelchor "Let's sing"

Singkreis Rödinghausen

Kinderchor "Notenkaoten"

Gospelchoer "Let's sing"

Gemeinsamer Kanon


Adventskonzert im Dezember 2014

Orchester mit Singkreis

Sinfonieorchester der Musikschule Bünde

Dirigent Siegfried Westphal

Das gemeinsame Adventskonzert zwischen der politischen Gemeinde und der Ev-Lutherischen Kirchengemeinde in der Bartholomäuskirche brachte wieder viele Höhepunkte. Das Sinfonieorchester der Musikschule der Stadt Bünde unter der Leitung von Siegfried Westphal und der Singkreis unserer Kirchengemeinde unter der Leitung von Liga Auguste erfreuten uns mit weihnachtlichen Klängen, klassischen Arrangements und solistischen Höhepunkten. Als Solisten traten auf Annemarie Göttsche (Sopran), David Ludewig (Tenor), Kaischönewieß (Orgel), Miriam Berndt (Violine), Leonie Schwannecke (Violine), Mai-Tao Pham (Querflöte) und Sofie Ronsiek (Violonchello). 

 

Als Solistinnen/Solisten:

Liga Auguste, Annemarie Göttsche, Kai Schöneweiß und David Ludewig 

 

 

 

105. Bierener Missionsfest

Das Bierener Missionsfest fand statt von Donnerstag, den 25. September 2014 bis Samstag, den 27. Sept. 2014 (jeweils ab 20.00 Uhr).

Sonntag, den 28. September 2014 Abschluß – Festgottesdienst um 10.00 Uhr,  in der Bierener Kirche.

 

Mitarbeiter des Missionswerkes Werner Heukelbach, Bergneustadt waren in diesem Jahr unsere Gäste:

Der Evangelist Peter Bronclik vom Missionswerk sprach zu folgenden Themen:

Unglück, Leid, Terror – und wo ist Gott?                   

Ohne Angst in dei Zukunft?

Lebenskrisen bewältigen – aber wie?                        

Zehn Lieblingslügen des Teufels.

Seit 105 Jahren dreht sich beim Bierener Missionsfest alles um dieses Thema: Unglaublich, aber wahr.

Menschen die es geschafft haben, nicht mehr vor Gott wegzurennen, haben das gefunden was sie suchten. Liebe, Geborgenheit, Anerkennung. Frieden mit Gott durch Jesus Christus. Unglaublich, aber wahr.

Das Missionsfest hat auch in diesem Jahr wieder großen Anklang gefunden. Mit vielen Fragen haben sich Alt und Jung beschäftigt und gegenseitig viele Anregungen erhalten.

Nähere Informationen über die Geschichte des Bierener Missionsfestes sowie über das "Missionswerk Werner Heukelbach" finden Sie auf unserer Seite    Informationen.

 

 

Im Rahmen des Missionsfestes fand auch  die Kinderwoche (im Gemeindehaus Bieren) statt, die von Jan Piepersberg (tätig in der missionarischen Kinderarbeit des Missionswerks Werner Heukelbach) geleitet wurde.

Das Thema lautete: „Geheimnisse im Weltall“ – kinderbunte Zeit.

In dieser Woche drehte sich alles um Planeten, die Sonne, den Mond und vieles andere im Weltraum. Außerdem wurden dazu spannende Geschichten aus der Bibel erzählt.

Eine Woche voller Überraschungen! In und am Gemeindehaus warteten verschiedene Spiele, Aktionen und Lieder auf die Jüngsten.

 

 

 

 

Kindergemeindefest am 14.9.2014

 

Das Fest wurde eingeleitet durch einen

Familiengottesdienst mit Uwe Lal

in der Batholomäuskirche Rödinghausen

Uwe Lal begeisterte wieder einmal sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen mit eingängigen Liedern, Bewegungen und Texten. Sein Singspiel "Die kostbare Perle" - musikalisch begeisternd begleitet von den "Notenkaoten" (Leitung Sandra Niermann)  regte spontan die Kinder zum Mitmachen und die Erwachsenen zum Nachdenken an. Auch der ev. Kindergarten hatte seinen besonderen Auftritt mit der Vorführung über den "weißen Schmetterling". Farbenprächtige Kostüme und eine liebevolle Choreografie (Leitung Christine Limberg) hielten Kinder und Erwachsenen  in ihrem Bann.

Anschließend wartete auf Erwachsene und Kinder ein buntes Programm mit Aktionen, Flohmarkt, Luftballonwettbewerb, kostenlosem Eis, Speisen und Getränken mit Kuchen,  einer Gulaschkanone und einem Grillstand. Der CVJM hatte das Spielmobil parat und verschiedene Bewegungsparcours aufgebaut wie Sommerski, Sommerrodelbahn und Autorennbahn. 

 

 

 

 

 

 

Kreisgeschichtsfest am 7.9.2014

Anlässlich des Kreisgeschichtsfestes fand am 7. September in der Bartholomäuskirche ein plattdeutscher Gottesdienst mit Pastor Schlüter statt. Am Nachmittag wurden Führungen durch die Kirche angeboten, bei denen auch alte Bilder aus der Kirchengemeinde zu sehen waren und eine alte aber noch sehr gut erhaltene Altardecke, in die christliche Motive gewebt waren. Das nebenstehende Bild versucht, einen Teil eines Abendmahlmotivs wiederzugeben. (Zur Verdeutlichung musste der Kontrast bearbeitet werden, so dass die weiße Farbe der Decke im Foto nicht erhalten blieb.)

Fotomotive (von oben):

Archivfoto der Bierener Kirche

Archivfoto der Bartholomäuskirche

Archivfoto der alten Orgel

Archivfoto des Gemeindehauses in Rödinghausen

 

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

 

 

 

Gemeinsamer Feuerwehr-Gottesdienst

Am 27. 7. 2014 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr zusammen mit den evangelischen Gemeinden einen gemeinsamen Gottesdienst. Auch die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Rödinghausen verzichtete auf ihren eigenen Gottesdienst zugunsten des Gottesdienstes im Festzelt am Haus des Gastes. Herbert Pohler von unserer Kirchengemeinde übernahm die Lesung. Als Festprediger war Matthias Brandtner gekommen, der über "die längste Rettungsleiter der Welt" predigte. Begleitet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor unserer Kirchengemeinde. Der Gottesdienst stand unter dem Motto: " Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr". 

Waldgottesdienst zum Nonnensteinfest

Am 24.08.2014 wurde anlässlich des

Nonnensteinfestes ein

Waldgottesdienst unter

Mitwirkung unseres Posaunenchores

abgehalten. Viele Besucher waren

gekommen, um

die Neueinweihung des Nonnensteins

nach seinen umfangreichen

Renovierungsarbeiten  zu

begleiten. Wer sich nicht zu Fuß

auf den Weg machen wollte, konnte

einen eingerichteten Fahrdienst

nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubertusgottesdienst 2016

Leitung der Jagdhorngruppe Grönegau: Richard Kuchem

Jägergruppe Hegering und der Jägerschaft Rödinghausen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posaunenchor unter der Leitung von 

Reiner Altehoff

 

 

 

Solistin Jördies Treude und

Pianist Pit Witt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilhelm Pahls

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gruppenbild aller drei Chöre zusammen mit Siegfried Lux und Reiner Altehoff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Singkreis der Ev-Lutherischen Kirchengemeinde unter der Leitung von Liga Auguste (Bildmitte untere Reihe)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alte gewebte Altardecke

 

 

 

 

 

 

 

Feuerwehrgottesdienst am 27.7.2014: "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr"

EKvW_Logo
logo_kkg